Schlagwort: Ostdeutschland

Die wirtschaftliche Entwicklung Sachsen-Anhalts seit 1990

IWH Discussion Paper 6/2018 (mit Axel Lindner) Zusammenfassung: In diesem Beitrag wird die wirtschaftliche Entwicklung Sachsen-Anhalts seit 1990 im Kontext des ostdeutschen Transformationsprozesses von einer Zentralverwaltungswirtschaft zu einer Marktwirtschaft beschrieben. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Sachsen-Anhalts hat in den frühen 1990er Jahren

Getagged mit: , , , ,

Ein Teufelskreis aus Xenophobie und Wirtschaftsschwäche

Gastbeitrag in Die Welt vom 30.09.2017 Fremdenfeindlichkeit und wirtschaftliche Abgehängtheit hängen unmittelbar zusammen. Die hohen Stimmenanteile der AfD im Osten stützen diese These. Auch aktuelle ökonomische Daten zeigen das. Volltext: Welt

Getagged mit: , ,

Zur Angleichung der Ost-Renten

Interview mit der SUPERillu, 08.12.2016 Die Parteien suchen nach dem richtigen Konzept zur Altersvorsorge in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV). Diskutiert wird, wie der Generationenvertrag an die  wirtschaftliche und demografische Entwicklung angepasst werden kann. Bislang gilt: Bis 2030 soll das Rentenniveau

Getagged mit: , ,

Menschen sind der Engpassfaktor

Interview, neues deutschland, 22.10.2016 Für IWH-Wissenschaftler Oliver Holtemöller ist Ostdeutschlands Wirtschaft besser als ihr Ruf Volltext: neues deutschland

Getagged mit: , , , ,

Ostdeutsche Wirtschaftspolitik muss umdenken: Nur mit Investitionen in Köpfe lässt sich weiter aufholen

(gemeinsam mit Hans-Ulrich Brautzsch, Franziska Exß, Axel Lindner, Brigitte Loose, Udo Ludwig und Birgit Schultz, IWH Konjunktur aktuell 4(2), 2016, 56-85) Zusammenfassung: Für das Jahr 2016 prognostiziert das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) einen Anstieg des ostdeutschen Bruttoinlandsprodukts um 1,7%

Getagged mit: , , , , ,

Aufstieg der Nordost-AfD: „Horrorszenarien sollte man nicht erwarten“

Handelsblatt Online, 12.07.2016 Zusammenfassung: Die AfD ist tief zerstritten. Dennoch scheint ihr der nächste Wahltriumph sicher: Im Herbst in Mecklenburg-Vorpommern. Ministerpräsident Sellering fürchtet um die Zukunft des Bundeslandes, doch Ökonomen sind gelassen. Volltext: Handelblatt Online

Getagged mit: ,

Funktioniert eine Währungsunion nur als Transferunion?

Gastbeitrag, Deutsche Handwerks Zeitung, 10.07.2015 Am 1. Juli 2015 jährt sich die Einführung der Deutschen Mark in der DDR zum 25sten Mal. Die Währungsunion vereinigte die Geldpolitik  zweier damals noch unabhängiger Staaten. Aber es war völlig klar, dass die Deutsche

Getagged mit: , , ,

Wachstumsprojektion 2025 für die deutschen Länder: Produktion je Einwohner divergiert

(mit Maike Irrek), Wirtschaft im Wandel 18(4), 2012, 132-140 Zusammenfassung: Viele ökonomische Entscheidungen basieren implizit oder explizit auf Projektionen der wirtschaftlichen Aktivität in einem Land oder einer Region. In diesem Artikel wird ein langfristiges Projektionsmodell für Deutschland insgesamt und die

Getagged mit: , , , ,

20 Jahre Deutsche Einheit – eine makroökonomische Sicht

Gastkommentar (gemeinsam mit Ulrich Blum) Financial Times Deutschland, 30.09.2010, S. 24 Die Wiedervereinigung war besonders für die alten Bundesländer ein teures Experiment. Doch die Transferzahlungen haben sich gelohnt – die gesamtdeutsche Wirtschaft ist heute stärker denn je

Getagged mit: ,

Ostdeutschland holt auf, solange es sich um die Menschen kümmert

Politisches Feuilleton Deutschlandradio Kultur, 22.09.2010 Seit nunmehr 20 Jahren wächst die deutsche Wirtschaft zusammen. Vieles wurde in dieser Zeit erreicht – aber nach wie vor bestehen zwischen Westdeutschland und Ostdeutschland deutliche Unterschiede bei Wirtschaftsleistung, Produktivität und Einkommen. So ist das

Getagged mit:
Top