Schlagwort: Finanzpolitik

On the Risk of a Sovereign Debt Crisis in Italy

(mit Tobias Knedlik und Axel Lindner), Intereconomics 53(6), 2018, 316-319. Zusammenfassung: The intention for the Italian government to stimulate business activity via large increases in government spending is not in line with the stabilisation of the public debt ratio. Instead,

Getagged mit: , , ,

Zum Risiko einer Staatsschuldenkrise in Italien

(gemeinsam mit Tobias Knedlik und Axel Lindner), IWH Online 4/2018, Halle (Saale), 2018. Zusammenfassung: Die wirtschaftliche Entwicklung Italiens war in den vergangenen Jahren durch eine ausgesprochen schwache Produktivitätsentwicklung gekennzeichnet. Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner beträgt nur 92% des Niveaus im Jahr

Getagged mit: , , , ,

The Effects of Fiscal Policy in an Estimated DSGE Model – The Case of the German Stimulus Packages During the Great Recession

Macroeconomic Dynamics, 2018 und IWH Discussion Paper 34/2017 (mit Andrej Drygalla und Konstantin Kiesel) und . Zusammenfassung: In this paper, we analyse the effects of the stimulus packages adopted by the German government during the Great Recession. We employ a

Getagged mit: ,

Die mittelfristige wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland für die Jahre 2017 bis 2022 und finanzpolitische Optionen einer neuen Bundesregierung

(gemeinsam mit Dmitry Bershadskyy, Hans-Ulrich Brautzsch, Andrej Drygalla, Katja Heinisch, Axel Lindner, Matthias Wieschemeyer und Götz Zeddies) IWH Konjunktur aktuell 5(5), 2017 Zusammenfassung: Nach der Mittelfristprojektion des IWH wird das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland in den Jahren von 2017 bis 2022

Getagged mit: , ,

Was die deutsche Finanzpolitik gegen die Ausweitung des Leistungsbilanzüberschusses unternehmen kann

Der deutsche Leistungsbilanzsaldo wächst und wächst, wodurch sich die Ungleichgewichte in Europa weiter erhöhen. Mit einem Abbau seines Exportüberschusses würde Deutschland einen Beitrag zur internationalen Stabilisierung leisten, wie dieser Beitrag zeigt. Weiterlesen auf Oekonomenstimme.org

Getagged mit: , ,

Kein Spielraum für Mehrausgaben im Landeshaushalt von Sachsen-Anhalt

IWH Pressemitteilung 21/2016, 19.05.2016 Zusammenfassung: Der Koalitionsvertrag von CDU, SPD und Grünen sieht eine Reihe neuer Ausgaben für den Landeshaushalt vor. Bei einer vollständigen Umsetzung der angekündigten Maßnahmen bis zum Jahr 2021 belie­fen sich die Mehrausgaben auf knapp vier Mrd.

Getagged mit: , ,

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2016: Aufschwung bleibt moderat – Wirtschaftspolitik wenig wachstumsorientiert

Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose, 2016, München Zusammenfassung: Die Wirtschaftsforschungsinstitute schätzen, dass das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland im Jahr 2016 um 1,6 Prozent zunehmen wird; im Herbst hatten sie noch 1,8 Prozent vorhergesagt. „Ausschlaggebend für die Revision war ausschließlich, dass sich die Weltwirtschaft Ende

Getagged mit: , , , , , , ,

Ökonomische Überlegungen zur Verteilung von Flüchtlingen und zur Finanzierung der Kosten der Flüchtlingsmigration in der EU

(mit Martin Altemeyer-Bartscher, Axel Lindner, Andreas Schmalzbauer und Götz Zeddies), IWH Konjunktur aktuell 3(5), 2015, 229-242 Zusammenfassung: Die aktuelle Fluchtmigration kann nur durch engere internationale Kooperation auf dem Gebiet der Asylpolitik effizient bewältigt werden. Aus ökonomischer Perspektive wäre es sinnvoll,

Getagged mit: , , ,

Gemeinschaftsdiagnose Herbst 2015: Deutsche Konjunktur stabil – Wachstumspotenziale heben

Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose, 2016, Essen Zusammenfassung: Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem verhaltenen Aufschwung; das Bruttoinlandsprodukt wird in diesem und im kommenden Jahr um jeweils 1,8 Prozent steigen. Getragen wird die Expansion vom privaten Konsum. Die Investitionen beleben sich allmählich.

Getagged mit: , , , , , , ,

Öffentliche Haushaltsüberschüsse in Deutschland – Zeit für eine Steuerreform

Der Betrieb, 68. Jahrgang, Nr. 38, 18.09.2015   Die jüngsten statistischen Daten zur Entwicklung des deutschen Staatshaushaltes wecken Begehrlichkeiten. Der Staat hat im ersten Halbjahr 2015 einen Überschuss in Höhe von etwa 21 Mrd. Euro erwirtschaftet. Im Jahr 2010 betrug

Getagged mit: , ,
Top