Zu den Effekten eines beschleunigten Braunkohleaustiegs auf Beschäftigung und regionale Arbeitnehmerentgelte

(mit Christoph Schult) Wirtschaft im Wandel 25(1), 2019, 5-9

Zusammenfassung: Ohne weitere staatliche Maßnahmen können die Klimaschutzziele der Bundesregierung nicht erreicht werden. Eine Möglichkeit, Emissionen zu reduzieren, ist der Ausstieg aus der Braunkohleverbrennung. Die Braunkohlenwirtschaft zahlt allerdings doppelt so hohe Löhne im Vergleich zum durchschnittlichen Lohnniveau. Der Braun-kohleausstieg wird voraussichtlich Einkommenseinbußen und Abwanderung aus den Braunkohleregionen mit sich bringen.

Volltext: pdf

Getagged mit: , , ,