Kategorie: Publikationen

Gemeinschaftsdiagnose: Aufschwung in Deutschland weiter kräftig – Anspannungen nehmen zu

(mit Ferdinand Fichtner, Roland Döhrn, Stefan Kooths und Timo Wollmershäuser), Wirtschaftsdienst 97(10), 2017, 708-713 Der Aufschwung der deutschen Wirtschaft hat an Stärke und Breite gewonnen. In einigen Segmenten, so am Arbeitsmarkt, machen sich inzwischen sogar erste Zeichen einer Anspannung bemerkbar.

Veröffentlicht in Gemeinschaftsdiagnose, Publikationen, Sonstige Publikation Getagged mit: , ,

Ein Teufelskreis aus Xenophobie und Wirtschaftsschwäche

Gastbeitrag in Die Welt vom 30.09.2017 Fremdenfeindlichkeit und wirtschaftliche Abgehängtheit hängen unmittelbar zusammen. Die hohen Stimmenanteile der AfD im Osten stützen diese These. Auch aktuelle ökonomische Daten zeigen das. Volltext: Welt

Veröffentlicht in Zeitung Getagged mit: , ,

Zur Stabilisierung von Rentenniveau und Rentenversicherungsbeitrag

(gemeinsam mit Götz Zeddies) IWH Online 2/2017 Zusammenfassung: In dem Beitrag wird ein alternatives Konzept der Rentenanpassung analysiert und dem Status quo gegenübergestellt. Es wird vorgeschlagen, das Rentenniveau im Jahr des Renteneintritts für jeden Jahrgang zu fixieren und die Renten

Veröffentlicht in Publikationen, Sonstige Publikation Getagged mit:

Eckpfeiler eines zukünftigen Rentensystems

Gastbeitrag auf Focus online 27.06.2017 Das Rentensystem ist mittlerweile so komplex, dass selbst Experten sich schwer tun. Lösungen für Probleme wie Altersarmut zu finden, ist deshalb schwierig. Eine Aufspaltung würde helfen. Ein Gesamtsystem, das alles gleichzeitig löst, ist nicht realistisch.

Veröffentlicht in Medien, Sonstige Publikation Getagged mit:

Aufschwung in Deutschland festigt sich trotz weltwirtschaftlicher Risiken

(mit Ferdinand Fichtner, Roland Döhrn, Stefan Kooths und Timo Wollmershäuser), Wirtschaftsdienst 97(4), 2017, 256-260 Die deutsche Wirtschaft befindet sich nun schon im fünften Jahr eines moderaten Aufschwungs, der sich 2018 fortsetzen wird. Auch global expandiert die Wirtschaft kräftig. Die gestiegenen

Veröffentlicht in Gemeinschaftsdiagnose, Prognosen, Publikationen, Sonstige Publikation Getagged mit: , , , ,

Was die deutsche Finanzpolitik gegen die Ausweitung des Leistungsbilanzüberschusses unternehmen kann

Der deutsche Leistungsbilanzsaldo wächst und wächst, wodurch sich die Ungleichgewichte in Europa weiter erhöhen. Mit einem Abbau seines Exportüberschusses würde Deutschland einen Beitrag zur internationalen Stabilisierung leisten, wie dieser Beitrag zeigt. Weiterlesen auf Oekonomenstimme.org

Veröffentlicht in Sonstige Publikation Getagged mit: , ,

Global Food Prices and Monetary Policy in an Emerging Market Economy: The Case of India

(zusammen mit Sushanta Mallick), Journal of Asian Economics 46, 2016, 56-70 Abstract: This paper investigates a perception in the political debates as to what extent poor countries are affected by price movements in the global commodity markets. To test this

Veröffentlicht in Journal Getagged mit: ,

Ostdeutsche Wirtschaftspolitik muss umdenken: Nur mit Investitionen in Köpfe lässt sich weiter aufholen

(gemeinsam mit Hans-Ulrich Brautzsch, Franziska Exß, Axel Lindner, Brigitte Loose, Udo Ludwig und Birgit Schultz, IWH Konjunktur aktuell 4(2), 2016, 56-85) Zusammenfassung: Für das Jahr 2016 prognostiziert das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) einen Anstieg des ostdeutschen Bruttoinlandsprodukts um 1,7%

Veröffentlicht in IWH Prognosen, Prognosen, Sonstige Publikation Getagged mit: , , , , ,

On the Distribution of Refugees in the EU

(gemeinsam mit Martin Altemeyer-Bartscher, Axel Lindner, Andreas Schmalzbauer und Götz Zeddies), in: Intereconomics 51(4), 2016, 220-228 Zusammenfassung: The current situation regarding the migration of refugees can only be handled efficiently through closer international cooperation in the field of asylum policy.

Veröffentlicht in Journal, Publikationen Getagged mit: ,

Kein Spielraum für Mehrausgaben im Landeshaushalt von Sachsen-Anhalt

IWH Pressemitteilung 21/2016, 19.05.2016 Zusammenfassung: Der Koalitionsvertrag von CDU, SPD und Grünen sieht eine Reihe neuer Ausgaben für den Landeshaushalt vor. Bei einer vollständigen Umsetzung der angekündigten Maßnahmen bis zum Jahr 2021 belie­fen sich die Mehrausgaben auf knapp vier Mrd.

Veröffentlicht in Allgemein, Pressemitteilungen, Publikationen Getagged mit: , ,