Autor: Oliver Holtemöller

Aufschwung bleibt moderat – Wirtschaftspolitik wenig wachstumsorientiert

(mit Ferdinand Fichtner, Roland Döhrn, Stefan Kooths und Timo Wollmershäuser), Wirtschaftsdienst 96(5), 2016, 351-356 Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem moderaten Aufschwung. Zu diesem Ergebnis kommt die Mitte April veröffentlichte Gemeinschaftsdiagnose der Wirtschaftsforschungsinstitute. Das Bruttoinlandsprodukt dürfte demnach in diesem

Getagged mit: , ,

Der Staat hat nicht die Macht, das Bargeld abzuschaffen

Gastbeitrag in Die Welt vom 12.05.2016 Jetzt wird also der 500-Euro-Schein abgeschafft. Und eine Diskussion über die Abschaffung des Bargelds insgesamt ist seit einiger Zeit schon in Gange. Diese Diskussion basiert allerdings auf unsinnigen Annahmen. Der Staat hat zwar die

Getagged mit: ,

Wirtschaftsforscher fordert Regeln für Staatspleiten

Interview mit Handelsblatt online Zusammenfassung: Im griechischen Schuldendrama ringen die Geldgeber um Lösungen für das überschuldete Land. Unions-Politiker warnen vor Zugeständnissen. Ein Ökonom bringt eine Idee ins Spiel, die auch anderen Pleitestaaten helfen könnte. Volltext: Handelsblatt online

Getagged mit: ,

Stabilisierung der gesetzlichen Rentenversicherung durch Erhöhung des Renteneintrittsalters

(mit Felix Pohle und Götz Zeddies), IWH Online 3/2016, Halle (Saale), 2016 Zusammenfassung: Die Deutschen werden immer weniger und immer älter –das stellt die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) vor große Herausforderungen. Drei Stellschraubenstehen zur Verfügung, um diesem demographischen Problem entgegenzuwirken: das

Getagged mit: ,

Es ist zu früh, den Kopf in den Sand zu stecken

Interview in Thüringer Allgemeine Der Volkswirt Prof. Oliver Holtemöller äußert sich im Gespräch über die stockende Aufholjagd der neuen Länder, verfehlte Wirtschaftspolitik und mangelnde Bildungsinvestitionen. Zum Interview: Thüringer Allgemeine  

Getagged mit: , ,

Rentenpläne belasten die Jungen

Interview mit Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.04.2016, 17 Zusammenfassung: Die Regierung beschenkt die Rentner mit einem deutlichen Plus. Bezahlen muss dafür die junge Generation: Entweder steigen die Rentenbeiträge oder aber das Renteneintrittsalter. Volltext: faz.net

Getagged mit: ,

Was Änderungen beim Rentenniveau die Beitragszahler kosten

(mit Felix Pohle und Götz Zeddies), IWH Online 2/2026, Halle (Saale), 2016 Zusammenfassung: Der Vorschlag, das Rentenniveau zu stabilisieren und nicht wie derzeit geltend sinken zu lassen, bedeutet, dass bei unveränderten Regelungen zum Renteneintrittsalter die Beiträge bis zum Jahr 2030

Getagged mit: ,

Bleibt Sachsen-Anhalt abgehängt?

Wirtschaft im Wandel 22(1), 2016, 3 Zusammenfassung: Die Bevölkerungsentwicklung ist in Sachsen-Anhalt nach wie vor ungünstig, die Arbeitslosenquote liegt über dem ostdeutschen Durchschnitt, und das Wirtschaftswachstum ist äußerst schwach. Die neue Landesregierung sollte dieser Dynamik entgegenwirken und Sachsen-Anhalt attraktiver für

Getagged mit: ,

Nach Einführung des Mindestlohns: Höherer Stundenlohn, aber geringere Arbeitszeit bei Ungelernten

Wirtschaft im Wandel 22(1), 2016, 4 Zusammenfassung: Ein Jahr nach Einführung des flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro brutto je Stunde ist die Diskussion über die Beschäftigungseffekte dieser Maßnahme in vollem Gange. Die momentan verfügbaren Daten deuten zwar

Getagged mit: ,

Agrarrohstoffpreise und Lebensmittelpreise in armen Ländern

Wirtschaft im Wandel 22(1), 2016, 5-8 Zusammenfassung: In der Politik und in den Medien wird darüber diskutiert, ob spekulativer Handel mit Agrarrohstoffen den Hunger in der Welt vermehrt. In diesem Aufsatz wird untersucht, in welchem Umfang sich Schwankungen von Agrarrohstoffpreisen

Getagged mit: ,
Top